Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Musik & Kultur

Donnerstag, 5. August um 18.00 Uhr

Orgel-Andacht Bach und Bruhns

Diesmal erklingt folgendes Programm:

Nicolaus Bruhns (1665 – 1697):
- Praeludium in e-moll

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750):
- Gratias agimus tibi (Arie für Bass aus der Lutherischen Messe in g-moll, BWV 235)
- Liebster Jesu, wir sind hier (Orgel-Choralvorspiel BWV 731 und Choralsatz BWV 373)
- Domine Deus, Rex coelestis (Arie für Bass aus der Lutherischen Messe in A-Dur, BWV 234)
- Präludium und Fuge in Es-Dur (aus dem dritten Teil der Clavierübung, BWV 552)

Es musizieren Michael Geisler (Bariton) und Jorge Nestor Ferreyra (Orgel).
Liturgische Gestaltung: Illona Großmann und Marina Thalke

Bibeltexte, Gebete und Segensworte werden uns in der Andacht begleiten.

Die Andacht dauert ungefähr 60 Minuten, es werden alle Hygienemaßnahmen eingehalten, die Mindestabstände sind einzuhalten, das verpflichtendeTragen
einer medizinischen Maske (OP-Maske) oder einer Maske des Standards FFP2 wird vorausgesetzt. Auf dem festen Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Der Eintritt ist frei, am Ausgang sammeln wir eine Kollekte für den Förderverein zur Erhaltung unserer Orgel und zur Unterstützung der Kirchenmusik in unserer Gemeinde.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier ist ein Link zu Chorälen aus der Johannes- und Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach:
https://ogy.de/j71m

Es musizieren Ulrike Triebs und Michael Geisler.
Falls es nicht funktioniert, den Link direkt anzuklicken, 
kopieren Sie ihn bitte und fügen Sie ihn in einem neuen Browsertap ein.

DIE GESUNGENEN TEXTE:
(Joh.-Pa.)
Vater unser im Himmelreich, 
der du uns alle heißest gleich 
Brüder sein und dich rufen an 
und willst das Beten von uns han: 
gib, dass nicht bet allein der Mund, 
hilf, dass es geh von Herzensgrund.

Dein Will gescheh, Herr Gott, zugleich 
auf Erden wie im Himmelreich. 
Gib uns Geduld in Leidenszeit, 
gehorsam sein in Lieb und Leid; 
wehr und steu'r allem Fleisch und Blut, 
das wider deinen Willen tut.

All unsre Schuld vergib uns, Herr, 
dass sie uns nicht betrübe mehr, 
wie wir auch unsern Schuldigern 
ihr Schuld und Fehl vergeben gern. 
Zu dienen mach uns all bereit 
in rechter Lieb und Einigkeit.

(Joh.-Pa.)
Herzliebster Jesu, 
was hast du verbrochen, 
dass man ein solch scharf 
Urteil hat gesprochen? 
Was ist die Schuld, 
in was für Missetaten bist du geraten?

Wie wunderbarlich 
ist doch diese Strafe! 
Der gute Hirte leidet 
für die Schafe, 
die Schuld bezahlt der Herre, 
der Gerechte, für seine Knechte.

O große Lieb, 
o Lieb ohn alle Maße, 
die dich gebracht 
auf diese Marterstraße! 
Ich lebte mit der Welt 
in Lust und Freuden, 
und du musst leiden.

(Matt.-Pa.)
O Welt, sieh hier dein Leben 
am Stamm des Kreuzes schweben, 
dein Heil sinkt in den Tod. 
Der große Fürst der Ehren 
lässt willig sich beschweren 
mit Schlägen, Hohn und großem Spott.

Wer hat dich so geschlagen, 
mein Heil, und dich mit Plagen 
so übel zugericht'? 
Du bist ja nicht ein Sünder 
wie wir und unsre Kinder, 
von Übeltaten weißt du nicht.

Ich, ich und meine Sünden, 
die sich wie Körnlein finden 
des Sandes an dem Meer, 
die haben dir erreget 
das Elend, das dich schläget, 
und deiner schweren Martern Heer.

(Matt.-Pa.)
O Haupt voll Blut und Wunden, 
voll Schmerz und voller Hohn, 
o Haupt, zum Spott gebunden 
mit einer Dornenkron, 
o Haupt, sonst schön gezieret 
mit höchster Ehr und Zier, 
jetzt aber hoch schimpfieret: 
gegrüßet seist du mir!

Erkenne mich, mein Hüter, 
mein Hirte, nimm mich an. 
Von dir, Quell aller Güter, 
ist mir viel Guts getan; 
dein Mund hat mich gelabet 
mit Milch und süßer Kost, 
dein Geist hat mich begabet 
mit mancher Himmelslust.

Wenn ich einmal soll scheiden, 
so scheide nicht von mir, 
wenn ich den Tod soll leiden, 
so tritt du dann herfür; 
wenn mir am allerbängsten 
wird um das Herze sein, 
so reiß mich aus den Ängsten 
kraft deiner Angst und Pein.

 

„Musik durchströmt die Welt mit Gottes Atem.“ (anonym)

Eine große Säule unserer Gemeindearbeit ist deshalb die Musik.

Es gibt drei Chöre für Kinder, eine Kantorei, einen Chor mit modernen Liedern (Hoffnungssänger), einen Jugendchor, einen Bläserchor, eine Bigband und ein Flötenensemble. 

Neben regelmäßigen Konzerten hört man die verschiedenen musikalischen Gruppen regelmäßig im Gottesdienst. Lust mitzumachen?

Dann melden Sie sich bitte bei Kantor Geisler oder bei den Hoffnungssänger*innen.